matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Sport Union St. Pölten wird 75!

Trotz ihrer bald 75 Jahre ist die Union St. Pölten jung geblieben und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Zum Jubiläum wird gefeiert und in einer Festschrift auf „75 Jahre FREUZEITSPORT“ zurück geblickt.

altes schwarz weiß Gruppenfoto der Sport Union St. Pölten
Die Union-Sportler beim Bergturnfest auf dem Krautberg/Waidhofen an der Ybbs (Foto: Ingo Wöll)

Mit über 3.000 Mitgliedern ist die bald 75-jährige Union St. Pölten heute der größte Sportverein Niederösterreichs. Gegründet wurde sie am 4. Oktober 1945 im St. Pöltner Domcafe als „Österreichische Turn- und Sport-Union „Odo Hahn“ St. Pölten, als Nachfolgeverein des von Odo Hahn 1904 gegründeten „Christlich deutschen Turnvereins“, der von den N.S.-Behörden aufgelöst worden war.

Zunächst vereinte die Union St. Pölten vor allem Handballer, Tischtennisspieler, Leichtathleten und Turner. „Wobei man das damalige Turnen heutzutage eher Fitness nennen würde“, weiß Ingolf Wöll (81), der in Zusammenarbeit mit Susanne und Karl Preiss und weiteren Führungskräften des Vereins die Festschrift „75 Jahre FREUZEITSPORT mit der SPORTUNION St. Pölten“ geschaffen hat. „Freuzeit, weil die sportliche Aktivität in erster Linie Freude bereiten soll“, erklärt Wöll, der 1961 als staatlich geprüfter „Kunstturntrainer“ der erste hauptamtliche Trainer im Verein war und seit 1949 aktives Union-Mitglied ist.

Allgemeines Turnen, Handball und Volleyball zählen heute zu größten Sektionen des Vereins. Über die Jahrzehnte am erfolgreichsten waren jedoch die Leichtathleten, nicht zuletzt dank einiger AusnahmesportlerInnen wie zum Beispiel die OlympiateilnehmerInnen Liese Prokop, Inge Aigner, Thomas Futterknecht, Beate Schrott und Ivona Dadic. In Summe hatte die Union St. Pölten bereits über 20.000 Mitglieder.

Reichhaltiges Programm

Das aktuelle Sport-Angebot ist mannigfaltig, reicht von A wie Aqua-Gym über Balletoning, Bauch Bein Po, Gesundheits-Gym 60+ oder Wirbelsäulen-Gymnastik bis hin zu Z wie Zumba.

„Diesen enorme Zuspruch, während andere Vereine mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen haben, verdanken wir nicht zuletzt Karl Preiss“, weiß Wöll, „er ist die Seele der Union St. Pölten“.

Preiss ist ebenso ein Urgestein des Klubs und fungiert bereits seit 2003 als Präsident. Damit ist er nach Baumeister Julius Eberhardt Mag. Arch KR – der das Amt 1971 bis 1995 ausübte – der längstdienende Präsident der Vereinsgeschichte. Während der „Union Ball“ bis in die 90er-Jahre zu den beliebtesten Gesellschaftsevents St. Pöltens gehörte, ist mittlerweile der von Vizepräsident Roland Höllriegl mit einem 120-köpfigen Team organisierte „Kinderball“ mit über 2.000 BesucherInnen zur größten Veranstaltung des Klubs gewachsen.

Buchbestellungen bis Ende April

Das über 300 Seiten starke Buch „75 Jahre FREUZEITSPORT mit der SPORTUNION St. Pölten“ wird im November bei einem Festakt vorgestellt und kann nur durch eine Bestellung vor Drucklegung bis Ende April um 28,75 Euro erworben werden, telefonisch (02742/71230) oder online auf der Homepage der Sport Union St. Pölten