Wie sich die City zum „Kunst-Staun-Platz“ verwandelt

Von 2. bis 4. Juli 2020 werden Straßenkünstler die Besucher der St. Pöltner Innenstadt in die närrische Welt von „Bravissimo“ entführen. An diesen drei Tagen sind 94 Shows an fünf verschiedenen Schauplätzen angesagt.
Wie sich die City zum „Kunst-Staun-Platz“ verwandelt © 2019 St. Pölten
Mag. Daniela Kittel (Obmann Stv. Plattform stp2020), Mag. Tobias Hundertpfund (Eventagentur Zeitenwanderer), Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Straßenkünstler „El Diabolero“, Michael Bachel (Veranstaltungsservice St. Pölten) und Helmut Niessl (Werbeagentur Heavystudios). (Foto: Josef Vorlaufer)

Die Bravissimo-Figur ersetzt Alice im St. Pöltner Wunderland

„Kunst trifft Platz!“ – damit ist nicht nur der eigentliche Raum für den Auftritt der internationalen Künstler gemeint. Dieses Motto soll die gesamte City in einen Verwandlungsprozess führen. „Alice im Wunderland“ lässt grüßen, wenn plötzlich Streifen bekannte Objekte der Stadt zieren oder Strumpfbeine aus Häusern ragen. Auch der Zylinder als Zeichen für Magie und für das notwendige Hutgeld der auftretenden Künstler wird immer an unerwarteten Stellen seinen Einsatz finden. Diese einzelnen Elemente zusammengetragen ergeben das stets wandelbare Wahrzeichen des St. Pöltner Straßenspektakels: „Das Bravissimo“ – der Zylinder auf Beinen wird immer neu interpretiert und ziert visuell nicht nur die Marketingkampagne sondern den gesamten Kunstraum.

94 Shows – Die Innenstadt als Bühne der Straßenkünstler

„Ein fiktive Welt an Verrücktheiten durchdringt nach und nach die Landeshauptstadt“, freut sich Bgm. Matthias Stadler auch über die Unterstützung der Plattformen und Vereine seiner Stadt. Der innerstädtische Lebensraum verwandelt sich im Laufe des Monats Juni bis zum Höhepunkt des Events am 2. bis 4. Juli 2020, dem Schulschluss-Wochenende, in eine Welt des Ausgefallenen.
„Bravissimo“ vereint Elemente aus Comedy, Magie, Musik, Theater und Akrobatik und verwandelt Passanten wie Besucher in gemeinschaftliche Fans der Shows. Im Anschluss an die Performance werden die engagierten Künstler direkt entlohnt – und zwar von den Zusehern selbst in Form des sogenannten Hutgelds, das für viele Künstler ihre Haupteinnahmequelle darstellt.
94 Shows, die sich auf 5 Schauplätzen in der Innenstadt konzentrieren werden, sind angekündigt. Die Shows wechseln sich an den unterschiedlichen ShowSpots ab, somit kann man als Besucher entweder gemütlich an seinem Lieblingsplatz verweilen oder sich selbst sein Programm „zusammenstellen“ und von einem Ort zum nächsten ziehen.

Rahmenprogramm – auch zwischen den Auftritten ist alles gefüllt

Damit die drei Juli-Tage des Straßenspektakels zu einem lohnenswerten Ausflugsziel werden, hat Event-Chef Michael Bachel vom Veranstaltungsservice St. Pölten bereits weiter gedacht. Die Auftritte dauern bis zu 50 Minuten und somit muss eine schmackhafte Versorgung und damit eine Möglichkeit zum angenehmen Verweilen aller Gäste gesichert sein. Food-Trucks und Pop-up-Stores werden entlang der Verbindungswege für den geselligen Rahmen sorgen. Für Kinder wird es Mitmach-Programme und einige weitere Stationen geben.
Zudem erhofft sich das Veranstaltungsservice, dass man diverse St. Pöltner Kultur- und Sportvereine zu einer aktiven Mitgestaltung des Rahmenprogramms, in Form von Side-Acts, motivieren kann. „So dürfte das 3-tägige Event zu einem gemeinschaftlichen Erlebnis bis in die Nachtstunden werden“, ist Bachel zuversichtlich.

Für die Premiere setzt St. Pölten auf einen Experten mit Erfahrung

Straßenkunstfestivals künstlerisch wie organisatorisch zu kuratieren, das ist die Stärke von Tobias Hundertpfund und seiner 2006 gegründeten Event-Agentur „Zeitenwanderer“. Seine Veranstaltungen führen ihn jedes Jahr von der Adria bis zur Nordsee. Das 10-köpfige Team um Hundertpfund ist gut verlinkt in einem großen internationalen Netzwerk aus Partnern, Künstlerinnen und Künstlern. Seine Erfahrungen im Kultur- und Eventmanagement teilte er als Lektor an der Johannes-Kepler-Universität Linz und an der Fachhochschule St. Pölten. Storytelling begleitete ihn schon durch sein Studium. Die Stadt suchte für „Bravissimo St. Pölten’s Straßenspektakel“ nach einer neuen Geschichte, die durch Qualität und Stil überzeugt und nicht bloß „laut“ ist.

Rückfragehinweis:

Veranstaltungsservice St. Pölten
Michael Bachel Leitung 0664 6100216 michael.bachel@st-poelten.gv.at
Marketing St. Pölten GmbH Rathausplatz 1 A-3100 St. Pölten
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der neuen Website www.bravissimo.at

St. Pölten ist um die Ausrichtung diverser Festivals alles andere als verlegen. Das beweisen die Vielzahl an, bereits Jahrzehnte, etablierter Veranstaltungsserien aus den unterschiedlichen Genres – von Jazz-, Blues- oder Barockmusik über Leseabenteuer bis hin zum international bekannten Frequency Festival. „Action“ gibt es so gut wie jedes Wochenende – mit besonders hoher Dichte in den Sommermonaten.
Worauf St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler hierbei besonders stolz ist, das ist die loyale Zuwendung der Bürgerinnen und Bürger für eine Innenstadt als aktiver Lebensbereich. Die Initiativen für die Nutzung des öffentlichen Raums als Genuss- und Kulturplatz füllen mittlerweile eine lange Liste. Viele „Hotspots“, wie etwa der Rathausplatz, haben sich bereits etabliert. Das „Bravissimo – St. Pölten’s Straßenspektakel“ möchte aber in eine andere Dimension der Bewusstmachung.