Zur Navigation Zum Inhalt

Gralstunde: Lockruf und Bilderzählung im NÖDOK

Am Mittwoch, 01. Juni, um 18 Uhr findet im Dokumentationszentrum für moderne Kunst Niederösterreich, Prandtauerstraße 2, die Eröffnung der Ausstellung „Gralstunde“ von Christian Ludwig Attersee statt.

Bild „Taubenwunsch“, Mischtechnik auf Karton, 44 x 63 cm, 2021 von Christian Ludwig Attersee. (Bild: Archiv/Atelier Attersee)
Das Bild „Taubenwunsch“, Mischtechnik auf Karton, 44 x 63 cm, 2021 von Christian Ludwig Attersee wird im Rahmen der Ausstellung zu sehen sein. (Bild: Archiv/Atelier Attersee)

Erstmals präsentiert Christian Ludwig Attersee in den repräsentativen Galerieräumen des Dokumentationszentrums für moderne Kunst Niederösterreich eine Werkauswahl der letzten 30 Jahre. Die Ausstellung „Gralstunde“ wird am 1. Juni um 18 Uhr im NÖDOK (Prandtauerstraße 2, 3100 St. Pölten) eröffnet und ist bis 21. August zu sehen.

Christian Ludwig Attersee zählt zu den bedeutendsten, international erfolgreich und arrivierten Künstlerpersönlichkeiten der Gegenwartskunst aus Österreich. Er setzt als Maler und Grafiker seit vielen Jahrzehnten individuelle Akzente einer Bildsprache, die in fließenden Grenzen Erfahrungen der Abstraktion mit Akzenten der Gegenstanddefinition zu einem narrativen Bild zusammenfügt.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung ist von Mittwoch, 1. Juni (18 Uhr) bis Sonntag, 21. August 2022 geöffnet. Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, Eintritt frei.

Mehr Infos unter: www.noedok.at/programm