matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Ein zauberhafter Winterabend mit dem Europaballett

Bei der Wintergala des Europaballetts am 24. Jänner gab es ein abwechslungsreiches Potpourri aus klassischen Bravourstücken und Auszüge aus bekannten klassischen Ballettstücken.

Ballettpaar (Foto: Wolfgang Mayer)
Die Wintergala des Europaballetts war ein zauberhafter Abend, den das Publikum mit Standing Ovations feierte. (Foto: Wolfgang Mayer)

Vier Paare des Ensembles eröffneten mit dem Masquerade- und Blumenwalzer. Gefolgt von Nichika Shibata und Joao Ludwig, die den Pas de deux aus „Der Nussknacker“ zeigten, der bereits im Dezember im kroatischen Nationaltheater in Osijek ein großer Erfolg war. Als Gasttänzerin durfte Franciska Nagy, die Tochter des ungarischen Botschafters S.E. Andor Nagy begrüßt werden, die das Publikum mit einem modernen Stück zur Filmmusik von Schindlers Liste überzeugte.

„Lover“ zur Musik von Taylor Swift war sicher perfekt geeignet für eine neue Choreografie unseres ersten Solisten Florient Cador, ein Stück wie für ihn gemacht, dass er dann natürlich auch gleich mit dem jungen Talent Denise di Cicco zum Besten gab. Walaa Almejbl zeichnete bei dieser Gala für zwei Stücke, „We Are Completed“ und „Knoten II“ die choreografische Verantwortung, welche er meisterhaft erfüllte. Wahre Begeisterungsstürme löste beim Publikum die Premiere von „Quartett“ aus. Eine neue Choreografie von Renato Zanella, zur Musik von Fazil Say. Gefolgt von „Tres Atos por Acaso“, ein modernes Stück, in welchem neben Ema Amaral und William Steers der Youngster Benjamin Skupien eine absolut gute Tanzfigur machte. Auf die Frage an einige Gäste dieses Abends, was sie am meisten beeindruckte, ist die Antwort eindeutig: „Bolero von Maurice Ravel, eine Choreografie von Renato Zanella, dargeboten von Florient Cador!“ Durch den Abend führte souverän die von vielen geliebte Moderatorin Julia Schütze.

Zu Gast: Der ungarische Botschafter S.E. Andor Nagy, Vertreter des Soproner Bürgermeisters Dr. Krisztian Brummer, STR Harald Ludwig, STR Martin Antauer, der Soproner Ballettdirektor Otto Demcsak und Ehrenpräsidentin des Europaballetts Hermine Gruber.