Zur Navigation Zum Inhalt
Kulinarisches Erleben - St. Pölten isst gastronomisch

Kulinarisches Erleben - St. Pölten isst gastronomisch

Eine Karte für fünf Kulturhäuser

Die Museumscard für alle Ausstellungen der Kultur St. Pölten 2024 ist da! Um nur 18 Euro bietet sie Eintritt in die Ehemalige Synagoge, ins KinderKunstLabor, ins Museum am Dom, ins Museum Niederösterreich und ins Stadtmuseum St. Pölten.

 v. l. n. r.: Kulturleiter Alfred Kellner (St. Pölten), Tarun Kade (künstlerischer Leiter Tangente), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Angelika Schopper (Geschäftsführerin Tangente), Bürgermeister Matthias Stadler (St. Pölten) und Paul Gessl (Geschäftsführer NÖKU Holding) (Foto: NLK Filzwieser)
Kulturleiter Alfred Kellner, Tarun Kade (künstlerischer Leiter Tangente), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Angelika Schopper (Geschäftsführerin Tangente), Bürgermeister Matthias Stadler und Paul Gessl (Geschäftsführer NÖKU Holding) präsentierten kürzlich die Museumcard St. Pölten. (Foto: NLK Filzwieser)

Im Kulturjahr 2024 können interessierte Besucher:innen St. Pöltens ab sofort alles auf eine Karte setzen: Die Museumscard St. Pölten um nur 18 Euro pro Person ist von 1. Jänner bis 31. Dezember 2024 gültig und berechtigt zu je einem einmaligen Eintritt in die Ehemalige Synagoge, ins KinderKunstLabor, ins Museum am Dom, ins Museum Niederösterreich und ins Stadtmuseum St. Pölten. Sie ist damit das ideale Rahmenprogramm für die Tangente St.Pölten, dem Festival für Gegenwartskultur, das von 30. April bis 6. Oktober 2024 stattfindet.

Ausstellungen für die ganze Familie

„St. Pölten ist seit mehr als drei Jahrzehnten das politische Zentrum unseres Landes und nun auch das pulsierende kulturelle Herz“, ist Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner überzeugt. „Als Landeshauptstadt ist St. Pölten auch ein herausragender Standort für Museen. Hier gibt es wirklich für Familien bis zu historisch Interessierten jede Menge Ausstellungen zu entdecken. Die Museumscard St. Pölten ist ein weiteres gelungenes Beispiel für die hervorragende kulturpolitische Zusammenarbeit zwischen dem Land Niederösterreich und der Landeshauptstadt St. Pölten“, freut sich die für Kulturagenden zuständige Landeshauptfrau.

Die Vergangenheit und die Gegenwart erleben

„Die Museen der Landeshauptstadt verbinden das historische Zentrum St. Pöltens mit dem modernen Regierungsviertel“, lädt Bürgermeister Matthias Stadler zum Besuch ein. „Im KinderKunstLabor begeistern wir die zukünftigen Museumsgäste für Kultur. In Häusern wie der Ehemaligen Synagoge, dem Stadtmuseum oder dem Museum Niederösterreich setzen wir uns kritisch mit der Vergangenheit auseinander, was besonders für eine zukunftsorientierte Stadt wie St. Pölten wichtig ist“, erklärt der studierte Historiker.

Zeitgenössisch, vielfältig und kulturell aktiv präsentiert sich die Landeshauptstadt und ihr Umfeld im kommenden Jahr. Unter dem Titel „Kultur St. Pölten 2024“ bringt die Stadt zahlreiche Aktivitäten und Kooperationen entlang hochaktueller, zeitgenössischer Themen auf den Weg.

Kulturgenuss zum kleinen Preis

Die Museumscard St. Pölten gilt für einen jeweils einmaligen Eintritt in die Ehemalige Synagoge, ins KinderKunstLabor, ins Museum am Dom, ins Museum Niederösterreich und ins Stadtmuseum St. Pölten. Sie ist von 1. Jänner bis 31. Dezember 2024 gültig und kostet 18 Euro pro Person. Die St. Pölten Museumscard ist in den teilnehmenden Ausstellungshäusern und Museen, im NÖKU Kartenbüro, bei der Tourismusinfo St. Pölten und online auf der Website des Museum Niederösterreichs erhältlich.

zur Kategorie

Die kunstsinnige Stadt 

Kulturtechniken erlernen wir ab der Geburt, Kulturverständnis ist Selbstverständnis, Kunst ist ein Teil des Lebens. In Stadt und Land, in allen Stadtteilen und Bürgerhäusern. (mehr dazu)