matomo image Zur Navigation Zum Inhalt
Kulinarisches Erleben - St. Pölten isst gastronomisch

Kulinarisches Erleben - St. Pölten isst gastronomisch

Glückliche Gastgeber und Gäste

Seit wenigen Tagen können Wirt und Besucher einander wieder real begegnen — in während des Shutdowns aufgefrischten Lokalen.

Foto: Beate Steiner
P3TV war auch im Café Schubert mit Geschäftsführer Dietmar Kirchner unterwegs

Es wird gegessen, getrunken, gelacht an den Tischen, die allerdings weiter auseinanderstehen. Und man merkt so richtig, wie glücklich Gäste und Gastgeber sind, dass wieder Leben in die Stadt, vor allem in die Schanigärten kommt. „Wir haben auch intensiv daran gearbeitet und das Kaffeehaus aufpoliert, damit sich alle freuen“, erklärt Dietmar Kirchner, Geschäftsführer des Cafés Schubert.

Neues Konzept, corona-sicheres Rezept

Nachbar Erich Stierschneider läuft mit einem neuen regionalen Einkaufskonzept zur Koch-Hochform auf und schätzt es sehr, dass er seine Gäste mit feinen Kreationen aus lokalen Zutaten verwöhnen kann: „Klar gibt es bei mir weiterhin Nudelgerichte und Risotti, aber ich habe mir Lieferanten aus der näheren Umgebung gesucht.“
Nicht nur am Herrenplatz, auch am Rathausplatz genießen die Gastronomen den Zuspruch ihrer Gäste: Otto Raimitz hat sein Schauspiel aufpoliert und den Schanigarten vergrößert. „Wir haben ausreichend Tische und ein corona-sicheres System.“

Neu-Eröffnung in der Kremser Gasse

Auch abseits der Hotspots Herrenplatz und Rathausplatz tut sich gastronomisch was: Der Markersdorfer Thomas De Icco bringt italienisches Flair in die Kremser Gasse. In seinem Pizza-to-go-Lokal gibt es nicht nur köstliche Pizzen, sondern auch apulische Spezialitäten wie den berühmten Rotwein Primitivo. „Wir importieren das direkt von kleinen Erzeugern aus der Heimat meines Vaters“, sagt De Icco.
Gastro-STP-Obmann Georg Loichtl freut sich über den neuen Kollegen: „Das ist der Beweis, dass es mit der Gastronomie aufwärts geht.“