matomo image Zur Navigation Zum Inhalt
Willkommen in der insBesondere Innenstadt St. Pölten

Willkommen in der insBesondere Innenstadt St. Pölten

Biologische Köstlichkeiten am Markt

Immer mehr Anbieter auf den St. Pöltner Märkten setzen auf biologisches Gemüse, Fleisch und Obst.

Beate Steiner
Ingeborg Lorenz und Timna Tauchner mit Bio-Brot, Joe Kranawetter, Felix Teiretzbacher und Franz Rank mit ihren Köstlichkeiten.

Joe Kranawetter züchtet auf seinem Juniperhof in Radlberg, seine Kunden am Markt sind begeistert von dem g'schmackigen Speck und den feinen Würsten — natürlich alles bio-zertifiziert. „Wir werden immer mehr“, freut sich Joe Kranawetter, dass bereits zehn Anbieter mit biozertifizierten Köstlichkeiten am St. Pöltner Domplatzmarkt stehen. Bio-Fleisch, und zwar von Angus-Rindern, gibt es mehrmals im Jahr auch bei Herbert Feichtinger, der rund ums Jahr biologisches Gemüse verkauft.

Alles da — von Milchprodukten bis zum Kaffee

„Die Produktpalette auf den Märkten reicht von Obst, Gemüse und daraus hergestellten Zubereitungen bis hin zum in St. Pölten gerösteten Kaffee von Felix Teiretzbacher und Käse, Joghurt oder Brot“, ist auch Gerald Ratzinger vom Marktamt begeistert, dass auf den St. Pöltner Märkten vermehrt biozertifizierte Produzenten zu finden sind und Marktbeschicker, die einzelne Produkte in Bio-Qualität anbieten. Zu zweiteren gehören etwa Timna Tauchner mit dem Öfferl-Brot oder die Käsehütte Stix.

Saisonales frisches Gemüse 

Seit vielen Jahren schon bringt Franziska König jeden Donnerstag und Samstag biologisches Gemüse und Obst auf den Markt sowie Fruchtsäfte, Schnäpse und auch Marmeladen. Noch nicht ganz so lange sind der ehemalige Veranstaltungsmanager Michael Kietreiber mit „Grünzeug vom Feld“ und Literat Roman Marchel mit „Erdenglück“ am Markt und verkaufen frisches Bio-Gemüse mit dem Dom im Hintergrund. Seit wenigen Wochen hat sich das BioPlatzl von Familie Maierhofer dazugesellt, ebenfalls mit saisonalem Gemüse. Veredeltes Obst bietet Franz Rank an, als Fruchtsaft, Marmelade oder Schnaps.

Wo bio draufsteht, ist bio drin

„Wo bio draufsteht, ist auch bio drin“, bekräftigt Gerald Ratzinger, denn für das EU-Bio-Logo mit den zwölf Sternen in Blattform gibt es klare Regelungen und genaue Kontrollen vom Feld bis in das Geschäft oder eben zum Marktstand.

Franziska Königs Bio-Gemüse lockt seit Langem Feinschmecker auf den Markt, Roman Marchel und Michael Kietreiber sind seit Kurzem dabei. Biologisches bieten auch Margarete Kruse vom Bio-Platzl Maierhofer, Daniel Sulzer mit Schnaps und Elena Pfeiffer mit Bio-Käse von der Käsehütte Stix an.      Fotos: Beate Steiner