Der Natur auf der Spur

Der Kindergarten Ratzersdorf unternahm im Rahmen des Projekts „Natur auf der Spur“ einen Ausflug zum Naturlehrpfad Feldmühle in der Traisenau.

Foto: Wolfgang Mayer © Foto: Wolfgang Mayer
Die Kinder des NÖ Landeskindergarten Ratzersdorf bei ihrem Ausflug am Naturlehrpfad Feldmühle.

Für die Kinder des NÖ Landeskindergartens Ratzersdorf und ihre Kindergartenleiterin Karin Kitz ist der Naturlehrpfad Feldmühle in 20 Minuten zu Fuß erreichbar und ein ideales Gebiet für ihr Projekt „Natur auf der Spur“. Ein besonderer Anziehungspunkt für die Kinder ist der Beobachtungssteg übers Wasser in der Au, weil sie dort Schwäne, Enten und die „Wasserschlange“ – nämlich eine Ringelnatter – sehr gut beobachten können. Gemeinsam mit Natur- und Landschaftsführer Josef Rauschmeier, der dort seit ca. 20 Jahren die passenden Namensschilder zu den je nach Jahreszeit gerade vorhandenen Pflanzen steckt, wurden Hirtentäschel, Spitzwegerich, Himmelschlüssel & Co gesucht. Nach einer Rast mit kleiner Jause beim Infozentrum mit Picknickplatz wanderte die Gruppe wieder zurück in den Kindergarten. Sie werden aber sicher wieder kommen nach dem Motto: „Feldmühle, wir lernen unsere Heimat kennen“, denn es gibt noch viel zu entdecken im Laufe des Jahreskreises der Natur: zum Beispiel die mächtige Ulme im Norden des Naturlehrpfades, sicher über 80 Jahre alt und seit 1997 Naturdenkmal.

Die Sinne der Kinder schulen
Da alle Sinne in der Natur und im Wald optimal geschult werden können, wurde das Projekt „Der Natur auf der Spur“ gestartet. Die Kinder sollen lernen, mit allen Sinnen die Welt zu begreifen. Kinder lernen ganzheitlich. Sie wollen die Dinge nicht nur anschauen oder darüber reden – sie wollen sie anfassen, schmecken und befühlen, daran riechen, damit experimentieren. Sinneswahrnehmungen sind die Grundlage für ein differenziertes Vorstellungs- und Denkvermögen. All das wird besonders durch solche Projekte gefördert.

Naturjuwel in St. Pölten
Vor 25 Jahren hat die Stadt St. Pölten dieses Naturjuwel in der Traisenau nördlich des Ratzersdorfer See erworben und als Naherholungsgebiet „Naturlehrpfad Feldmühle“ erschlossen. Betreut und gepflegt wird das Gebiet von Robert Wotapek, dem Leiter des Gärtnereibetriebes der Stadt und seinem Team sowie Landwirten aus Ratzersdorf. Zwischen Traisen und Mühlbach sind auf über 12 ha verschiedenste Lebensräume wie Auwald, Augewässer, Teich und Tümpel, Feldgehölze und Hecken, kleine Ackerflächen und Blumenwiesen und damit verbunden eine Vielfalt an Tieren und Pflanzen erhalten geblieben.

Lust auf Natur?
Nützen Sie das Angebot der Stadtspaziergänge von Tourismus St. Pölten!
Am Freitag 10. Mai 2019 um 17.00 Uhr begleitet Sie Josef Rauschmeier durch den „ Naturlehrpfad Feldmühle“ Treffpunkt beim kleinen Parkplatz vor der Mühlbachbrücke.

Weitere Infos unter stpoeltentourismus.at!