Winterzeit

pixabay © pixabay

St. Pöltner Märkte im Winter

Schon seit Jahresbeginn herrschen strenge Minusgrade auch auf den St. Pöltner Märkten.
Aber obwohl in der "Winterpause" weniger Marktbeschicker ihre Waren anbieten als in der Hauptsaison finden sich viele St.Pöltner auf dem Markt ein um sich mit regionalen "Wintersaisonprodukten" wie Fleisch und Fleischwaren, Brot, Sauerkraut und Salate, Käse, Most, Saft und Wein, Äpfel, Karotten, Kartoffel usw. einzudecken.

Aber viele unermüdliche Marktbeschicker trotzen mit mehreren Schichten warmer Kleidung ("Zwiebellook"), Handschuhe, Kopfbedeckung und dicken Winterschuhen der Kälte. Einige verwenden sogar beheizbare Stiefel oder stellen sich auf Styroporplatten, um sich einigermaßen vor der Kälte zu schützen.

In den Verkaufswägen ist die Kälte nicht gar so hart. Dort werden auch Heizstrahler aufgestellt.
Besonders wichtig ist es jetzt die angebotenen Waren vor der Kälte zu schützen. So werden die meisten Produkte im vorgewärmten Auto gelagert und nur zum Verkauf aus dem Wagen genommen.

Auch mit Decken und Abdeckplanen wird das angebotene Gemüse vor dem Einfrieren bewahrt.
Besonders empfindlich sind Erdäpfel und Blattgemüse, Wein hält bis zu Temperaturen um max. minus 10 ° C, dann wird er ungenießbar, bei Schnaps gibt es da keine Probleme.

Die Stammkunden besuchen aber dennoch gerne den Markt und wärmen sich zwischendurch ebenso wie die Marktbeschicker mit einem Becher Glühwein.

Einen zwar frostigen, aber trotzdem kommunikativen Marktbesuch und –einkauf steht daher nichts mehr im Wege.
Die Marktbeschicker freuen sich auf Ihr Kommen!