matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Grüner Daumen im Juli

Gärtnermeister Robert Wotapek macht mit seinem grünen Daumen auch aufmerksam auf einen besonders beliebten Sommerboten - den Lavendel.

Blühender Lavendel in Steinbeet. (Foto: Daniel Brandtner)
Der Duft des Lavendels beruhigt und hält lästige Mücken fern. (Foto: Daniel Brandtner).

Im Juli an einen sonnigen Platz im Beet oder Topf fühlt sich der Lavendel – Lavendula angustifolia in unseren Breitengrad recht wohl. Es gibt ihn in vielen unterschiedlichen hohen Sorten, die in herrlichen Blau- und Violetttönen sowie in rosa und weiß blühen.
Im Hausgarten überwiegen die Sorten Lavendula angustifolia sowie Lavendula x intermedia jedoch gibt es 30 Arten, die im Mittelmeergebiet beheimatet sind.
Um den unverwechselbaren Duft genießen zu können, sollten Pflanzen direkt an der Terrasse gepflanzt werden.
Die ätherischen Öle des Lavendels haben eine entspannte Wirkung und halten Mücken fern.
Die Inhaltsstoffe des echten Lavendels werden seit Jahrhunderten in der Heilkunde und Kosmetik geschätzt. Die Blütezeit ist von Mai bis August. Regelmäßiger Rückschnitt nach der Blüte hält die Pflanze kompakt.

Tipps für Kiwipflege und Kräuterernte

Haben Sie Kiwis im Garten ist es wichtig, dass die Pflanzen sehr viel Wasser über die großen Blätter in den Sommermonaten verdunsten. Eine dichte Mulschicht aus Gras und Stroh hält den Boden gleichmäßig feucht.
Auch die Ernte von Kräutern ist im Juli ein guter Zeitpunkt. Bei den Kräutern schneidet man laufend die Triebspitzen, zum Trocknen erntet man das Kraut blühend. Duft und Aroma sowie die Würz- und Heilkraft der Gartenkräuter ist den in Blättern und Blüten gebildeten ätherischen Ölen zu verdanken.